Was bedeutet „Christliche Demokratie“?

  1. Christlich-demokratische Parteien
    Meist den bürgerlichen Parteien zuzurechnen. Je nach Land kann eine sich christlich-demokratische nennende Partei ein unterschiedliches Spektrum politischer Meinungen ansprechen; von der linken Mitte bis zu rechten Positionen. Je nach Land oder Definition gehören zur christlichen Demokratie auch konservative Richtungen.  Sozialpolitische Grundlage  ist die christliche Soziallehre. Manche christlich-demokratische Parteien sind große Volksparteien der rechten Mitte andere eher klein und Minderheitenvertreter. In Westeuropa herrscht die Tendenz vor, dass christdemokratische Volksparteien kleiner werden und ihren christlichen Charakter aufweichen. Im deutschsprachigen Raum verstehen sich unter anderem CDU/CSU in Deutschland, die ÖVP in Österreich, die SVP in Südtirol, die CSV in Luxemburg, die CVP in der Schweiz, und die CSP in Ostbelgien als christlich-demokratisch. Auf internationaler Ebene sind christlich-demokratische Parteien in der Christlich Demokratischen Internationalen zusammengeschlossen, in Europa in der Europäischen Volkspartei. Vor ihrer Gründung hieß der Zusammenschluss „Union christlich-demokratischer Parteien Europas (UEDC). Historischer Vorgänger in Österreich: die Christlich-Soziale Partei
  2. Christdemokratie.at
    Eine ultrakonservative, katholisch-individualistische Plattform in Österreich
  3. Christliche Demokratie als soziale Reformbewegung
    Der Versuch, den christlich-demokratischen Parteien ihre soziale Verantwortung nahezubringen.

    Auszüge aus der Programmatik christlich-demokratischer Parteien:

Salzburger Programm der ÖVP (1972)
Die ÖVP ist die Partei der fortschrittlichen Mitte. 

2.4 Sie will den Fortschritt, den sie als zunehmende Verwirklichung humaner und demokratischer Werte und als ein Ringen um einen dauerhaften und gerechten Frieden versteht. Die ständige kritische Auseinandersetzung mit dem Bestehenden und das Streben nach Vervollkommnung der Gesellschaft sind für die Politik unentbehrlich. Die ÖVP kämpft gegen jede aktuelle Bedrohung der Freiheit und Menschenwürde.
2.5 Die ÖVP sieht im Christentum die ständige Herausforderung zur Gestaltung der Welt nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit, der Nächstenliebe, der Brüderlichkeit und des Friedens. Sie ist offen für Christen und für alle, die sich aus anderen Beweggründen zu einem humanistischen Menschenbild bekennen.
2.6 Die ÖVP anerkennt die Selbständigkeit der Kirchen und Religionsgemeinschaften und tritt für deren freies öffentliches Wirken ein. Sie bindet sich an keine Konfession oder kirchliche Institution.
2.7 Als Volkspartei wendet sich die ÖVP an alle Menschen und Bevölkerungsgruppen. Als soziale Integrationspartei sucht sie die Interessen der verschiedenen Gruppen aufeinander abzustimmen und mit dem Gemeinwohl in Einklang zu bringen. Diesem Ziel entspricht der Aufbau der ÖVP.

Dagegen:
ÖVP-Grundsatzprogramm (2015)

Unser Menschenbild
– Grundlage unserer Politik ist das christlich-humanistische Menschenbild. Jeder Mensch besitzt von Natur aus ein unaufhebbares Recht auf Leben und freie Entfaltung. Der Anspruch auf menschliche Freiheit, individuelle Selbstbestimmung und gesellschaftliche Mitwirkung ist für uns unveräußerlich und damit unverhandelbar. Die Achtung des Menschen und der Menschenwürde findet ihren Widerhall nicht nur in den international anerkannten Menschenrechten, sie ist auch Fundament er österreichischen und europäischen Leitkultur und Ausgangspunkt unseres politischen Denkens und Handelns.
– Die Würde des Menschen ist in allen Phasen des Lebens unverletzlich und kommt jedem Menschen unabhängig von Alter, Rasse, Geschlecht, Besonderheiten oder Fähigkeiten, von Umständen oder Situationen zu, da sie eine Konsequenz des Menschseins ist. Daher gibt es keinen Zustand, der einem Menschen seine Würde verleiht oder ihn dieser beraubt

Historische Programme der ÖVP

1926: Programm der Christlichsozialen Partei
Die Christlichsoziale Partei erblickt das oberste Ziel des Staates in der Förderung der Wohlfahrt der Gesamtheit im vollen Umfange. Überzeugt, dass dieses Ziel nur erreicht werden kann, wenn die Grundsätze des Christentums zur Richtschnur genommen werden, sieht sie ihre Aufgabe darin, der Politik jene Richtung zu geben, die diesen Grundsätzen entspricht.
Ein Beispiel aus diesem Programm:
Als national gesinnte Partei fordert die Christlichsoziale Partei die Pflege deutscher Art und bekämpft die Übermacht des zersetzenden jüdischen Einflusses auf geistigem und wirtschaftlichem Gebiete.

1952: „Alles für Österreich“
Die Österreichische Volkspartei ist die politische Vereinigung aller vaterlandstreuen Österreicher, die auf Grund der christlich-abendländischen Kulturauffassung die Programmatischen Leitsätze der Partei… vertreten und bereit sind…
11. Die Österreichische Volkpartei wünscht weitgehenden Einfluss der Lehren Christi auf das Zusammenleben der Bürger dieses Landes, dennoch ist die Österreichische Volkspartei eine konfessionell ungebundene Partei.

1958: „Was wir wollen“
Wir werden uns daher stets von den ewigen Grundsätzen des Naturrechtes leiten lassen…
Wir bekennen uns zu dem Vätererbe unserer christlich-abendländischen Kultur. Unsere Reihen stehen allen, die sich zu dieser Wertordnung bekennen, ohne Unterschied der Konfession, offen.

1965: Klagenfurter Manifest
Ohne sich an eine Konfession zu binden, lässt sich die ÖVP vom christliche familienhaften Menschen- und Gesellschaftsbild mit seinen zeitlos gültigen Werten der Wahrheit, Gerechtigkeit, Liebe und Freiheit leiten.
Die Österreichische Volkpartei bekennt sich zur christlichen Soziallehre.

Grundsatzprogramm der CDU (2007)
Das christliche Menschenbild

Für uns ist der Mensch von Gott nach seinem Bilde geschaffen. Aus dem christlichen Bild vom Menschen folgt, dass wir uns zu seiner unantastbaren Würde bekennen. Die Würde aller Menschen ist gleich, unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Nationalität, Alter, von religiöser und politischer Überzeugung, von Behinderung, Gesundheit und Leistungskraft, von Erfolg oder Misserfolg und vom Urteil anderer. Wir achten jeden Menschen als einmalige und
unverfügbare Person in allen Lebensphasen. Die Würde des Menschen – auch des
ungeborenen und des sterbenden – ist unantastbar.

– Aus der Würde des Menschen erwächst sein Recht auf die freie Entfaltung der
Persönlichkeit und zugleich die Verantwortung gegenüber dem Nächsten. Der Mensch besitzt
die Freiheit zur sittlichen Entscheidung. Er steht nach christlichem Verständnis in der
Verantwortung vor Gott und vor seinem Gewissen und ist auf Gemeinschaft mit seinen
Mitmenschen angelegt.

CSU-Grundsatzprogramm (2007)
Das C: Vom christlichen Menschenbild zum Leben in Würde, Freiheit und Verantwortung
Das C in unserer Partei steht für die christliche Werteorientierung. Unsere Grundwerte leiten sich aus dem christlichen Menschenbild ab.
Auf Basis dieser Werte gestalten wir eine Ordnung, die ein Leben in Würde, Freiheit und Verantwortung ermöglicht. Im Zentrum unseres Denkens steht kein abstrakter Gesellschaftsentwurf. Bei uns ist der Mensch im Mittelpunkt, mit seiner unantastbaren Würde, seiner Freiheit und seiner Verantwortung. Unsere Partei steht allen Menschen offen, die sich zu diesen Grundwerten und unseren Zielen bekennen – unabhängig von ihrem persönlichen Glauben.
Orientierung am christlichen Menschenbild
Der Mensch ist ein Geschöpf Gottes. Er ist einzigartig. Das verleiht ihm Personalität. Er ist frei geboren, mit Vernunft ausgestattet und befähigt, seine Eigenverantwortung wahrzunehmen und sich vor Gott für sein Tun zu verantworten.

Wir bekennen uns zu diesem christlichen Menschenbild in seiner abendländisch-aufgeklärten Prägung. Dies ist der Ausgangspunkt unserer Politik.
Menschenwürde, Menschenrechte und Gleichberechtigung
Die Würde des Menschen ist oberster Grundwert und unmittelbarer Ausfluss des christlichen Menschenbildes. Aus ihr leiten sich alle Grundrechte ab. Sie verleiht dem Menschen Wert und Anspruch auf Achtung allein aufgrund seines Menschseins. Menschen werden frei und gleich geboren. Die Menschenwürde ist unabhängig von persönlichen Eigenschaften, Fähigkeiten, Leistungen und Erfolgen. Sie ist unveräußerlich und gilt für alle Menschen gleichermaßen. Der Schutz der Menschenwürde und die Gewährleistung der Menschenrechte sind uns erster Auftrag. Dazu gehört die volle Gleichberechtigung von Mann und Frau.

Aus dem aktuellen Programm der holländischen Christdemokraten (CDA)
Wer sind wir? Die CDA ist eine Volkspartei. Wir erhalten Unterstützung von Menschen aus allen Bevölkerungsgruppen. Wir sind nicht für die Interessen einer bestimmten Bevölkerungsgruppe, sozialen Klasse oder Religion da. Die CDA glaubt fest an demokratische Werte. Wir nutzen das Evangelium als Grundlage und Inspirationsquelle, um nach Lösungen für die heutigen Probleme zu suchen. Diese Grundlage ist in unserer Satzung festgelegt.
Das Grundsatzprogramm wurde auf dieser Grundlage verfasst. Dabei spielen vier Konzepte eine zentrale Rolle: Gerechtigkeit, Kompetenzteilung, Solidarität und Verantwortung. Das Grundsatzprogramm ist die Grundlage für unsere Wahlprogramme. Was für eine Gesellschaft wollen wir? Mit den Idealen aus unserem Programm als Ausgangspunkten wollen wir eine Gesellschaft gestalten, die so aussieht:
Eine Gesellschaft mit eigener Verantwortung
Menschen und Organisationen übernehmen selbst Verantwortung für eine gute Gesellschaft. Die Regierung hilft den Menschen, diese Verantwortung zu übernehmen. An dieser Gesellschaft kann jeder teilnehmen, wir respektieren uns gegenseitig und wir kümmern uns umeinander.
Eine Gesellschaft mit Regierungsverantwortung
Die Regierung hat auch klare Verantwortlichkeiten. Die Regierung sorgt dafür, dass alle gut betreut werden, dass die Bildung gut ist und dass die Niederlande sicher sind. Hierfür werden Regeln benötigt, vorzugsweise jedoch so wenige wie möglich.
Eine solidarische Gesellschaft
Die Gesellschaft hat auch Aufgaben außerhalb der Niederlande. Deshalb achten wir auf folgende Dinge: Wir bekämpfen Ungleichheit und Armut in der Welt, indem wir beispielsweise Entwicklungsländern helfen. Wir versuchen sicherzustellen, dass alle Länder eine faire und demokratische Regierung haben. Wir wollen, dass die Länder die Menschenrechte respektieren.

Grundsätze der holländischen Christenunion (CU)
Die ChristenUnie wurde am 22. Januar 2000 nach der politischen Fusion zwischen GPV und RPF gegründet. Also eine junge Partei, aber mit einer reichen Geschichte, die von Denkern wie Augustinus, Luther, Calvin, Groen van Prinsterer und Abraham Kuyper geprägt wurde. Die ChristenUnie sieht es als ihre Mission an, eine Gesellschaft anzustreben, die immer mehr nach Gottes Willen funktioniert. Um dieses Ziel zu erreichen, ist sie bestrebt, auf jeder politischen Ebene so stark wie möglich vertreten zu sein. Die ChristenUnie stützt ihre Ansichten zu politischen Fragen auf das Wort Gottes.
Die Bibel ist jedoch heute kein politisches Handbuch zur Lösung von Problemen, sondern lehrt uns Gottes Liebe zu Menschen und dieser Welt. Die zehn Gebote, die Gott seinem Volk gegeben hat, sind gut für alle Menschen. Die ChristenUnie will diese praktische Form geben. So übersetzt die Christliche Union den Glauben in die Politik.

Deshalb will sie sich für die Verwundbaren in der Gesellschaft und für den Schutz des Lebens einsetzen.

Grundsätze der flämischen Christdemokraten Belgiens (CDV)
Die Christdemokratie findet ihre Inspiration in der christlichen Tradition. Die CDV ist jedoch keine „katholische“ Partei. Christen sowie Menschen mit einem anderen Glauben oder Menschen, die nicht glauben, finden bei uns einen Platz.

Grundsatzprogramm der Luxemburgischen Volkspartei (2018)
Die Christlich-Soziale Volkspartei orientiert sich am christlichen Menschenbild.
Christlich bedeutet für uns Gleichheit aller Menschen, freie Entfaltung der
Persönlichkeit, Toleranz und Solidarität
. Es beinhaltet Engagement für das Wohl der Menschen und Verantwortung für das Leben auf der Erde.
Sozial heißt für uns soziale Gerechtigkeit und Sicherheit, Chancen- und Verteilungsgerechtigkeit für alle, und ganz
besonders Unterstützung und Integration der sozial benachteiligten Mitglieder unserer Gesellschaft.
Volkspartei steht für eine breite demokratische Bewegung der politischen Mitte.
Für uns bedeutet Volkspartei, Verantwortungsbewusstsein zu zeigen, wenn es um die Gestaltung unserer Gesellschaft in Luxemburg, in Europa und in der Welt geht. Dazu gehören Verständnis, Mut und Respekt in einer offenen
Gesellschaft, die zur Mitarbeit einlädt. Unsere Grundwerte sind: Freiheit und Gerechtigkeit, Verantwortung und Miteinander. Unsere Grundprinzipien heißen: Solidarität und Subsidiarität, Nachhaltigkeit und Gemeinwohl.
Unsere Grundwerte und Grundprinzipien sind für uns verbindliche politische und moralische Verpflichtungen.
Für uns Christdemokraten bedeutet christlich-soziale Politik die Förderung einer offenen, fairen und solidarischen
Gesellschaft, in der die Menschen und ihre Anliegen im Mittelpunkt stehen. Christlich-Sozial steht für die Gesamtheit christlich inspirierter Werte, Prinzipien und Leitsätzen, die auf der christlichen Soziallehre beruhen und
sich dynamisch im Dialog mit der Zeit und der Realität weiterentwickeln.

Wir wollen, dass die Menschen nach ihren Werten handeln. In der CSV arbeiten Menschen, unabhängig von Religion, Weltanschauung, Herkunft, Geschlecht, Alter oder Sprache, zusammen. Die CSV ist offen für jeden, der sich für humanistische Wertvorstellungen und Ziele engagieren will

Veröffentlicht von Peter Diem

Medienforscher, Buchautor, Herausgeber von Austria-Forum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: